KitaABC

A B C D E F G H I K L M N O P S T U V W Z


Anwesenheitsliste

Morgens, beim Bringen in die Kita, müssen die Kinder in die Anwesenheitsliste eingetragen werden. Nachmittag müssen sie wieder ausgetragen werden.

Aufnahmeverfahren

Interessierte Eltern füllen den Bewerbungsbogen aus und schicken diesen an die Zaunkönige. Darüber hinaus ist das Anmelden über den Kita-Navigator zwingend erforderlich. Hierbei handelt es sich um ein Online-Vormerksystem der Stadt Düsseldorf und KEINE zentrale Platzvergabe. Das heißt, Sie können Ihre Kinder auf die Warteliste einer Einrichtung setzen lassen. Es bleibt jeder Einrichtung vorbehalten, über die konkrete Platzvergabe zu entscheiden. Diejenigen Kinder, deren Alter und Geschlecht in die Neubesetzung der Gruppen für das kommende Kindergartenjahr passen, laden wir zu einem Gespräch ein. Dieses findet in der Regel im Frühjahr statt. Anschließend erfolgt die konkrete Vergabe der Plätze für August. Über die Aufnahme der Kinder entscheidet der Vorstand mit der Kita-Leitung.

Bau- und Reinigungssamstage

Einmal im Monat finden so genannte Bau- und Reinigungssamstage in der Einrichtung statt. Diese Zeit nutzen die Eltern, um Kaputtgegangenes zu reparieren und um die Räume und Außenbereiche gründlich zu reinigen (vgl. Elterndienste).

Beiträge

Unser Trägerverein erhebt folgende Beiträge, damit die Ausgaben der Kita gedeckt sind:

  • Einmalige Aufnahmegebühr von 100 €, wird bei Vertragsabschluss mit dem Verein fällig.
  • Vereinsbeitrag mtl. pro Elternteil 20 €
    Trägeranteil inkl. Putzgeld mtl. 65 €
    Essensgeld mtl. 70 €
  • Jährlicher Beitrag für die Mitgliedschaft im Förderverein „Kindertageseinrichtung Pempelfort e.V. (die Höhe der Beiträge ist vertraglich geregelt).

Demnach belaufen sich die monatlichen Kosten derzeit auf insgesamt 155,- € pro Monat und Kind mit zwei Elternteilen. Zusätzlich sind für die Inanspruchnahme eines Kindergartenplatzes in einer öffentlich geförderten Kindertageseinrichtung für Kinder unter drei Jahren (U3) Beiträge an das Jugendamt der Stadt Düsseldorf zu zahlen. Der Betrag wird von der Stadt festgelegt und ist abhängig vom Einkommen der Eltern (Elternbeitragstabelle). Für Kinder über drei Jahren müssen derzeit keine Beiträge an das Jugendamt gezahlt werden. Familien mit geringem Einkommen können beim Jugendamt einen Antrag auf Übernahme bzw. Zuschuss des Elternteiles stellen.

Beschwerdemanagement

Elternarbeit ist ein wichtiger und selbstverständlicher Bestandteil unserer Arbeit. Es treffen bei uns verschiedene Meinungen, Interessen und Lebensstile aufeinander. Diese alle positiv für unsere Kinder, Eltern und das Team zu verbinden, ist eine der essentiellen Aufgaben in unserer Elterninitiative. Aus diesem Grunde ist es uns sehr wichtig, dass Wünsche geäußert werden, bevor sie zu Beschwerden werden und ein ungutes Gefühl erzeugen.
Wir stehen Beschwerden, Anregungen und Wünschen offen gegenüber. Diese werden durch das Team dahingehend überprüft, ob sie für Kinder, Eltern und Team positiv umgesetzt werden können. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nicht jedem Wunsch nachkommen können. Seid Euch sicher, dass Wünsche in Teamsitzungen, Vorstandssitzungen etc. Raum finden. Dabei müssen die unterschiedlichen Interessen abgewogen werden.
Wenn der Weg der offenen Kommunikation fehlgeschlagen ist, sieht sich der Vorstand als Vermittler zwischen der Leitung, dem Team und den Eltern. Jedoch weisen wir darauf hin, dass ein wertschätzender Umgang mit Menschen bei Kritik bedeutet, direkt mit der zuständigen Person zu sprechen. Wir fördern und unterstützen jederzeit die offene Kommunikation zwischen den Eltern und den Erzieher/innen. Unser gemeinsames Ziel ist: Zufriedene Eltern + zufriedene Erzieherrinnen = glückliche Kinder!
Grundlagen des Beschwerdemanagements bei den Zaunkönigen:

  • Der Umgang in der Kita soll immer achtsam und respektvoll sein!
  • Mitarbeiter sind offen für Wünsche und Beschwerden
  • Beschwerden werden zügig und sachorientiert bearbeitet
  • Ergriffene Maßnahmen dienen der Weiterentwicklung von Qualität und Gelingen der Erzieher-Elternpartnerschaft
  • Angemessener und offener Umgang mit Beschwerden ist selbstverständlich
Bringzeit und Abholzeit

Unsere Ganztagskita ist von 7:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Die Kinder müssen morgens spätestens um 9:30 Uhr in der Kita sein und dürfen erst ab 16:30 Uhr abgeholt werden (vgl. Öffnungszeiten).

Christliche Wertorientierung

Unsere Kita steht für jedes Kind, unabhängig von seiner Glaubensbezeugung, offen. Christliche Werte wie Toleranz, Mitmenschlichkeit, Solidarität und gegenseitige Wertschätzung leben wir den Kindern vor. Jahreszeitliche Feste wie Sankt Martin, Nikolaus, Ostern, Weihnachten oder Karneval und Sommerfeste werden in der Kita gemeinsam vorbereitet und gefeiert. Wir vermitteln den Ursprung der Feste, ohne den christlichen Glauben zu leben.

Datenschutz

Der Datenschutz ist für uns selbstverständlich. Lediglich das Jugendamt und die Behörden bekommen alle Eltern- und Kinderdaten, die sie nach Gesetz verlangen können. Es werden ansonsten keine Daten an Dritte weitergegeben.

„Du“

Der Kultur unserer Einrichtung entsprechend duzen wir uns alle!

Eingewöhnungsphase

Während der Eingewöhnungsphase sollen die Eltern mit dazu beitragen, den Kindern den Übergang in die Einrichtung zu erleichtern. Dabei wird eine schrittweise zeitliche Eingliederung empfohlen, abgestimmt auf das jeweilige Kind. Die ErzieherInnen helfen und beraten die Eltern, wie die Eingewöhnungsphase verlaufen soll und wann die Kinder abgeholt werden sollten. Die Eingewöhnungsphase wird individuell auf das Kind in enger Absprache mit der Gruppenleitung abgestimmt.

Elternabende

Elternabende müssen sein und sind verpflichtend! Denn bei diesen Treffen werden wichtige Punkte für den Kita-Alltag bekannt gegeben, gemeinsam besprochen, diskutiert und abgestimmt. Wer nicht teilnehmen kann, meldet sich beim Vorstand oder der Leitung ab. Bitte beachtet auch die Regelungen im Vertrag mit dem Trägerverein.

Elterndienste

Elterndienst ist Pflicht! Ohne die Mithilfe der Eltern können wir als Elterninitiative den Betrieb nicht aufrechterhalten. Wir sind eine Kita mit der Zielgruppe berufstätige Eltern. Gerade für diese Eltern sollte die gemeinsame Zeit mit ihrem Kind im Kindergarten besonders wichtig sein.

Was die Investitionen angeht, müssen wir heute mit erheblich weniger Geld auskommen als vergleichbare Einrichtungen noch vor 10 Jahren. Deshalb ist es wichtig, dass alle Eltern die Kita mit ihrer Mithilfe aktiv unterstützen.
Wir gehen davon aus, und halten dies auch nach, dass insgesamt 120 Stunden pro Familie im Jahr an Elternarbeit geleistet werden.

Die Elternarbeit kann aus ganz unterschiedlichen Aufgaben bestehen. Zum Einen werden immer Eltern für die Arbeit im Kita-Alltag benötigt. Zur Betreuung, zum Begleiten von Ausflügen oder Waldtagen, als Küchenhilfe und für Projekte mit den Kindern. Daneben fallen unzählige Aufgaben an, z.B. die Arbeit an den Bau- und Reinigungssamstagen, Organisatorisches oder Einkäufe.
Mit diesen Maßnahmen wollen wir sicherstellen, dass wir das anspruchsvolle Programm unserer Kita jederzeit aufrechterhalten können und auch langfristig eine moderne, innovative und leistungsfähige Kita bleiben.

Erweitertes Führungszeugnis für alle Eltern

Um Kinder vor sexualisierter Gewalt zu schützen, verlangen wir nicht nur von unseren ErzieherInnen, sondern auch von allen Eltern ein erweitertes Führungszeugnis nach §30a Bundeszentralregistergesetz . Bei der Aufnahme in die Kindertagesstätte muss es dem Vorstand vorgelegt und von ihm sicher verwahrt werden. Beantragt werden kann es unter Vorlage eines entsprechenden Formulars kostenfrei bei den Bürgerämtern am jeweiligen Wohnort der Eltern. Beim Ausscheiden aus der Kita wird es den Eltern wieder ausgehändigt.

Essen

In der Kita bietet unser Koch nach Möglichkeit biologische Vollwerternährung an; auf jeden Fall aber frische, ausgewogene und gesunde Kost. Die Kinder sollen Süßigkeiten und Fertignahrungsmittel (Schokoriegel, Müsliriegel etc.) nicht in die Kita mitbringen. Getränke stehen bereit (ausschließlich Wasser, ungesüßter Tee oder Milch)! Für uns ist es selbstverständlich, dass die Kinder wo immer möglich an der Zubereitung des Essens als auch beim Auftragen, Abräumen, Saubermachen und Abwaschen beteiligt werden.
Für „Breikinder“ kocht unser Koch frisch zubereiteten Brei in der Kita. Für „Flaschenkinder“ muss Nahrung mitgebracht werden. Die Kinder essen gemeinsam das von unserem Koch zubereitete Mittagessen. Die Allerkleinsten kommen dabei zuerst dran, um anschließend Mittagsschlaf zu halten.

Förderverein

Nicht alle Ausgaben können und dürfen vom Trägerverein übernommen werden. Zur weiteren Finanzierung haben wir daher einen Förderverein gegründet. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 25 € jährlich. Der Verein ist berechtigt, Spendenbescheinigungen für Sach- und Geldspenden auszustellen. Die Mitgliedschaft im Förderverein ist für ein Elternteil obligatorisch.

Fremdsprache Englisch

Wir wollen unsere Kinder bilingual erziehen. Ein/e MitarbeiterIn pro Stammgruppe ist „Englisch-Muttersprachler“ und kommuniziert ausschließlich auf Englisch mit den Kindern. Auch die Erwachsenen sprechen mit dieser Person, sofern möglich, Englisch.

Frühstück

Die Kinder frühstücken gemeinsam mit den ErzieherInnen oder ihren Eltern. Frühstück gibt es bis 9:30 Uhr im Bistro. Das Frühstück wird von den Erziehern der Kita vorbereitet, somit ist für alle Kinder der Tisch gleich gedeckt.

Geburtstag

Man soll Feste feiern, wie sie fallen! Jedes Geburtstagskind darf daher mit den anderen Kindern gemeinsam den Tag gestalten. Das Geburtstagskind soll an seinem Geburtstag Hauptperson sein! Die Eltern können an diesem Tag selbstverständlich auch da sein, um dem Kind einen schönen Geburtstag zu bereiten. Wenn die Familien möchten, können sie gerne einen Kuchen oder etwas „Gesundes“ für die Gruppe zum gemeinsamen Verzehr mitbringen.

Gesundheitszeugnis

Bei der Aufnahme braucht jedes Kind ein Gesundheitszeugnis und soll eine Kopie des gelben U-Untersuchungsheftes und des Impfpasses mitbringen, die dem Betreuungsvertrag beigelegt wird.

Hygiene

Da in unserer Kita frisch gekocht wird, muss die Lebensmittelsicherheit gemäß der Lebensmittelhygieneverordnung gewährleistet werden. Zum Schutz der Kinder stellen wir diesbezüglich hohe Anforderungen. Der Infektionsschutz ist durch innerbetriebliche Hygienepläne geregelt. Ein sauberes Umfeld ist uns besonders wichtig. Ein wesentliches Hygieneziel ist zudem, dass jedes Kind eine ordnungsgemäße Handwaschtechnik erlernt.

Interne Kommunikation

Eine offene Kommunikationskultur ist uns sehr wichtig. Aktuelle Informationen kommunizieren wir per E-Mail und am „weißen Brett“. Unser wöchentlicher Newsletter informiert ganz aktuell über interessante Ereignisse und Projekte oder kündigt benötigte Elterndienste an. Regelmäßig veröffentlichen wir mit Hilfe des Teams und der Eltern unsere Kitazeitschrift „Krümelkurier“.

Krankheit

Kinder, die aus Krankheitsgründen die Einrichtung nicht besuchen können, müssen bis 9 Uhr telefonisch/ per Mail bei der Kindergartenleitung abgemeldet werden. Ansteckende Krankheiten oder deren Verdacht müssen gemeldet werden. Bei ansteckenden Krankheiten ist vor Rückkehr in die Einrichtung ein ärztliches Attest vorzulegen.

Kurse

Derzeit bieten wir wöchentlich einen Schwimmkurs, einen Turnkurs und Turnen in der Kita an.

Logopädie

Wir haben eine Kooperation mit einer Logopädiepraxis, die bei ausreichender Kinderzahl die Sprachtherapie auch in unserem Haus anbietet.

Mittagsruhe

Die Allerkleinsten nehmen als erstes das gemeinsame Mittagessen zu sich, um anschließend den Mittagsschlaf zu halten. Auch die Kinder ab drei Jahre halten nach dem Mittagessen Mittagsruhe und teilen sich in ruhigere Angebote auf.

Nichtraucher-Kita

Wir sind eine Nichtraucher-Kita! Der Lust/Last daher bitte außerhalb des Kita- Geländes frönen.

Öffnungszeiten

Unsere Kita ist von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet (vgl. auch Bringzeit und Abholzeit). Während der Kernzeit von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr ist die Anwesenheit verpflichtend (vgl. Anwesenheitspflicht)

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Die Elterninitiative Pempelfort e.V. ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Nordrhein-Westfalen (DPWV).

Partizipation

Partizipation drückt sich in erster Linie durch unsere zugewandte Haltung zum Kind aus. Die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kinder liegen uns am Herzen und sollen von uns gesehen und verstanden werden. Seine eigene Meinung äußern und durch eigene Ideen Baumeister seines eigenen Bildungsweges zu sein, ist unser Selbstverständnis. Die Kinder sind es in ihrem Alltag gewohnt, Entscheidungen zu treffen und Projekte mit Ideen zu bereichern und voranzutreiben. Uns ist wichtig zu erwähnen, dass auch die kleinsten unserer Kinder ihre Meinung ausdrücken können und dies unser pädagogisches Handeln beeinflusst und positiv bereichert.

Pädagogisches Konzept

Hier finden Sie unser ausführliches pädagogisches Konzept zum Herunterladen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wir sind eine tolle Kita und wollen unsere Arbeit gerne auch anderen vermitteln. Wir haben viel von anderen Einrichtungen gelernt und stehen einem aktiven Informationsaustausch mit unserem Umfeld offen gegenüber.

Schließzeiten

Laut Vertrag schließt die Kita 2,5 Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Ferientermine werden im Voraus auf den Elternabenden bekannt gegeben. Eltern, die nicht im Urlaub sind, können sich für diese Zeit bei anderen Einrichtungen nach einer dortigen Unterbringung erkundigen – ein Rechtsanspruch besteht hierfür aber nicht. Dadurch können weitere Kosten in der entsprechenden Einrichtung, z.B. Essensgeld, anfallen. Darüber hinaus gibt es 2 pädagogische Tage im Jahr, sowie den Betriebsausflug. Am Karnevalsfreitag und am Rosenmontag bleibt die Kita geschlossen. An Brückentagen findet eine Bedarfsabfrage statt.

Sicherheit/Verkehrserziehung

Unsere Kinder sollen zu selbstbewussten kleinen Menschen erzogen werden. So üben wir in regelmäßigen Abständen uns im Stadtverkehr zurechtzufinden. Professionelle Verkehrserziehung findet auch mit Unterstützung der Polizei im Rahmen des Sommerkinderprogramms statt. Weitere Sicherheitsbereiche des täglichen Lebens lernen unsere Kinder außerdem durch Besichtigungen und Besuche etwa von Feuerwachen, regelmäßigen Brandschutzübungen usw. kennen.

Sommerkinder

Für unsere Vorschulkinder, also alle die, die im folgenden Sommer in die Schule kommen können, haben die Zaunkönige ein spezielles Sommerkinderprogramm entwickelt. Für diese Kinder finden an zwei Tagen in der Woche für rund eine Stunde besondere Angebote statt. Diese Angebote sollen die Kinder auf den näher rückenden Schulalltag vorbereiten, sie sollen jedoch kein straffes Vorschulprogramm sein. Weil sich der Begriff Sommerkinder schon seit einigen Jahren etabliert hat, sind die Kinder stolz, wenn sie „endlich“ dazugehören. Ab und an darf auch mal ein drei oder vierjähriger Zaunkönig bei den Sommerkindern reinschnuppern. Von den Sommerkindern eingeladen zu werden, ist für die jüngeren eine große Ehre.

Sport

Wir verstehen uns als eine bewegungsfreudige Kita. Neben dem täglichen Nutzen des Bewegungsraums sowie der Außengelände/Spielplätze/Parks finden weitere Sport-, Tanz- und Bewegungsangebote statt. Einmal in der Woche gehen die Kinder in eine nahe gelegene Sporthalle und ab dem Alter von ca. 2 Jahren auch in den Wald. Hier bekommen sie altersgerechte Spiel- und Bewegungsanregungen.

Tag der offenen Tür

Einen „Tag der offenen Tür“ gibt es bei uns nicht.

Eine Besichtigung der Kita wird denjenigen Eltern ermöglicht, die im Zuge des Aufnahmeverfahrens zu einem Gespräch eingeladen werden (vgl. Aufnahmeverfahren).

Team

Das feste Team unserer Kita besteht aus der Leitung, der Stellvertretenden Leitung (einer der Gruppenleitungen), den drei GruppenleiterInnen und dem dazugehörigen Erziehungsteam, den PraktikantInnen, unserem Koch sowie der Küchenhilfe.

Teamsitzung

Jede Woche findet eine Teamsitzung der ErzieherInnen statt. Während der Teamsitzung wird die Kinderbetreuung durch Elterndienste und ggf. PraktikantInnen sicher gestellt.

Unser Tagesablauf

Exemplarische Tagesabläufe der Zaunkönige finden Sie hier.

Vorstand

Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern, dem Vorsitzenden und zwei Stellvertretern. Sie werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Der Vorstand ist für alle organisatorischen, personellen, finanziellen und strukturellen Fragen des Kindergartens zuständig.

Wald

Wir wollen unseren Kindern den Wald nahe bringen und organisieren daher einmal pro Woche einen Waldtag, an dem die Kinder bei Wind und Wetter den Wald erkunden. Dazu haben wir die Idee des Waldkindergartens aufgegriffen und unterhalten einen Bauwagen im Aaper Wald, der Schutz sowie vielfältige Spiel- und Erkundungsmöglichkeiten bietet.

Zahnarzt

Unsere Kita kooperiert mit einer Zahnarztpraxis. Unsere Kinder können bei ihm in der Kindergartenzeit regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen. Die Termine werden vorher angekündigt. Wer sein Kind in einer von zwei ErzieherInnen begleiteten Gruppe zum Zahnarzt schicken will, muss zum Termin das Versicherungskärtchen des Kindes mitbringen.

Zähneputzen

Prophylaxe und regelmäßige Zahnpflege sind für Kinder genauso wichtig wie für alle Erwachsenen. Wir üben mit den Kindern regelmäßige Zahnpflege und informieren in Zusammenarbeit mit den Profis vom Mundhygienezentrum Düsseldorf über die Vorbeugung.