Bildungsziele

Bildungsziele unserer Arbeit

Unsere Freispielangebote, Projekte und Aktionen nehmen die verschiedenen Bildungsbereiche täglich in den Blick. Somit geben wir jedem Kind die Möglichkeit, sich aus dem Pool der Möglichkeiten sein Selbstbildungspotential zu fordern.

Ganzheitliche Förderung

Wir sind der Überzeugung, dass Lernprozesse sowohl individuell als auch durch die Interaktion in einer Gruppe ablaufen und Kinder ihre eigenen Lernschritte durch aktive Auseinandersetzung mit für sie aktuellen Tätigkeiten vollziehen – in der Altersgruppe der Kita vor allem durch Nachahmung und Vorbild der Erwachsenen. Durch Spiel und Mitgestaltung ihres Kita-Alltags werden die Kinder im Erwerb und Ausbau ihrer emotionalen, sozialen, motorischen und kognitiven Kompetenzen gezielt gefördert.

Ökologisches Bewusstsein

Umweltbewusstsein und damit verbundenes umweltgerechtes Verhalten ist uns ein wichtiges Anliegen. Umwelt- und ernährungspädagogische Angebote werden daher von uns gezielt gefördert. Ein naturorientiertes Verständnis ist gerade für unsere Stadtkinder wichtig. Neben allgemeinen Angeboten draußen, fahren wir mit den Kindern einmal wöchentlich in den Aaper Wald nach Rath, wo sich unser Bauwagen
befindet, der besonders an nassen und kalten Tagen Schutz bietet. Dieser Stützpunkt verbessert die (Arbeits-)Bedingungen im Wald entscheidend. Dort lernen die Kinder nicht nur die Natur besser kennen und sich in ihr zu bewegen, auch unsere Projekte passen wir der Umgebung und dem Wetter an.

Musik, Kunst, Sprache und Bewegung

Die musikalische, künstlerische und (fremd-)sprachliche Entwicklung unserer Kinder liegt uns besonders am Herzen.
Daher wird der musikalischen und künstlerischen Erziehung unserer Kinder durch tägliche Angebote besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Neben täglicher Musikerziehung findet einmal in der Woche ein Angebot zur musikalischen Früherziehung durch einen Musiklehrer statt.

Wir wollen unsere Kinder auch fremdsprachlich fördern und ihnen damit bestmögliche Voraussetzungen in einem zusammenwachsenden Europa bieten. Wir haben uns für Englisch entschieden. In jeder Gruppe spricht ein/e Muttersprachler/in (Native Speaker) den ganzen Tag nur Englisch mit den Kindern. So lernen alle Kinder ganz natürlich eine Fremdsprache kennen und erhalten außerdem Einblicke in die landesspezifische Kultur der Muttersprachler. Es ist unser Ziel, dass die Kinder Elemente der eigenen und anderer Kulturen in den Kita-Alltag integrieren und auf ihren weiteren Lebensweg mitnehmen.

Eine intensive Bewegungsförderung ist von Anfang an ein zentrales Element in der Kita. Die Kinder gehen möglichst oft auch in unsere beiden kleinen Außenbereiche. Außerdem gehen sie gemeinsam mit den ErzieherInnen regelmäßig zu nahe gelegenen Spielplätzen, in umliegende Parks und einmal in der Woche in eine Turnhalle. Außerdem haben wir einen Indoor-Bewegungsraum, den die Kinder täglich mit, aber auch ohne Anleitung nutzen können.

Spiel, Projekte und Angebote

Wir wollen uns ganz auf die Welt unserer Kinder einlassen und ihren Spieltrieb sowie ihren Forscherdrang fördern.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, zuzuhören, zu beobachten, anzuregen, aufzugreifen und die Kinder bei der Planung und Durchführung ihrer Aktivitäten und ihrem Spiel zu unterstützen. Aus solchen Anregungen der Kinder werden dann Projekte und Angebote. Die Kinder werden je nach individueller Entwicklung und Alter in die Organisation des Kindergartenalltags miteinbezogen.

Darüber hinaus freuen wir uns über die aktive Mitarbeit unserer Eltern, die uns bei der Umsetzung dieser Ziele, bei den Projekten und Angeboten unterstützen.

Ernährung und Ruhezeiten

Die Ernährung in unserer Kita wird frisch und weitgehend nach den Grundsätzen biologischer Vollwertkost zubereitet. Dabei gehen wir auch auf eventuelle Allergien ein und bieten entsprechende Gerichte an. Das Frühstück wird von den ErzieherInnen und den Kindern gemacht, Mittagessen und Nachmittagssnack werden von unserem Küchenteam zubereitet und abends gibt es noch mal ein Abendbrot für die Kinder, die lange bleiben. Alle Mahlzeiten werden von den Kindern mit den ErzieherInnen gemeinsam eingenommen. Die Kinder werden situativ durch den Koch in alle Küchenarbeiten – natürlich altersgemäß – eingebunden.
Nach dem Mittagessen machen die kleinen Kinder einen Mittagsschlaf. Für größere Kinder, die nicht mehr schlafen, stehen die Räume für angeleitetes Freispiel (Ruheaktion) offen.

Stadtteilbezogenheit

Wir wollen keine Insel sein, sondern vielmehr Bezug zu unserer Umgebung entwickeln. Die Kinder der Kita lernen „ihren“ Stadtteil durch Einkaufen, Besichtigungen, Besuche und regelmäßige Exkursionen kennen. Durch Straßenbahnfahrten zu unterschiedlichen Orten erkunden sie die weitere Umgebung der Kita.

Dokumentation

Unser Team legt besonderen Wert auf die Dokumentation der Entwicklung der Kinder. Jedes Kind hat eine Bildungsdokumentation in einem Ordner, in dem ganz entscheidende Entwicklungsschritte festgehalten werden. Es werden regelmäßige Beobachtungen nach einem speziell für die Zaunkönige zugeschnittenen Beobachtungsmodell für jedes Kind durchgeführt. Zusätzlich wird über die gesamte Kita-Zeit eine Fotodokumentation angelegt.
Diese sind dann Grundlage für die Entwicklungsgespräche mit den Eltern.